CNC14-Fräsen

Die CNC14 Fräse
Der Arbeitsbereich beträgt 545mm x 1100mm (+120mm vor der Kante) x 130mm.
Mit der Alu-Z-Achse reduziert sich der Verfahrweg von X auf 505mm.
Die Werkstückbreite kann maximal 665mm betragen.
Sie hat ein Außenmaß von 1540mm x 930mm x 500mm.
Der Y-Verfahrweg ragt um etwa 12cm über -Y hinaus: Ein guter Raum für vertikale Anbauten wie der CNC14-Vise .

Große CNC14 mit Alu-Z-Achse


Ab Juni 2020 neu:

Unsere neuentwickelte CNC14-Z-Achse:
Die bewährte Z-Achse von AS ist leider nicht mehr verfügbar. Unsere Alu-Z-Achse ist für die große CNC14 perfekt, für Dötzchen aber zu groß. Nach reichlich Recherche und Überlegungen haben wir uns zu einer weiteren Neuentwicklung entschlossen!
Unsere neue Z-Achse hat einen Verfahrweg von 120mm, wodurch eine Höhenverstellung der Arbeitsplatte nicht mehr nötig ist.

Unsere neue CNC14-Z-Achse auf der großen CNC14 und auf der kleinen Version Dötzchen:


Ab Januar 2020 neu:
Unser neuester Nachwachs heißt Dötzchen. Sie ist die neue kleine Version der CNC14. Mit ihrem neuen Riemenverlauf ist sie in ihrer Bauweise kompakter.
Der Verfahrbereich beträgt etwa 260mm x 620mm (davon 120mm vor der Kante) x 100mm. Die Werkstückbreite kann maximal 390mm betragen.
Ihr Aussenmaß beträgt 900mm x 515mm x 450 mm.
Der Teilnehmer hat ab sofort die Wahl zwischen der großen CNC14 und Dötzchen.


Ab September 2019 neu:
Der Teilnehmer hat die Wahl zwischen zwei Z-Achen.
CNC14-Fräse mit der bewährten Standard-Z-Achse von AS oder mit der neuen gemeinsam entwickelten großen Z-Achse von Kamp&Kötter.

Mehr zur neuen Z-Achse


Dilledöpp - die kleine Version der CNC14

- Wird nicht mehr im Workshop angeboten -

Geplant ist eine neue Version der Dilledöpp
Informationen dazu folgen.

Da nicht jeder ausreichend Platz für eine große Fräse hat oder lediglich kleine Teile gefräst werden wollen, gibt es nun die kleine Version der CNC14-Fräse. Mit ihren 20 kg ist sie auch gut alleine tragbar und damit mobil.

  • Arbeitsbereich: 180mm x 310mm (+120mm vor der Kante) x 100mm
  • Außenmaß: 460mm x 730mm x 450mm
  • Maximale Werstückgröße 280 x 450 x 100mm

Die Steuerung ist identisch mit der großen CNC14-Fräse: Arduino mit GRBL, Motortreiberkarte mit Nema23 Schrittmotoren und Netzteil.
Workshopteilnehmer haben nun die Wahl eine große CNC14-Fräse oder ein kleines CNC14-Dilledöpp zu bauen.


Neu seit Februar 2018:
Ab sofort gibt es die CNC14-Adapterplatine, welches Verkabeln erspart.

Elektronik ohne Löten
Die Elektronik basiert auf drei Einheiten: Einem Arduino Uno (5V), einer Motoren-Steuerkarte (24V) und einer Stromversorgung. Die Kabelverbindungen zwischen den Teilen werden verschraubt oder verpresst. Löten braucht ihr nicht können.


Update: Seit April 2017 wird die aktuelle GRBL-Version 1.1 mit GRBL-LPT-Port-Adapter-Shield, welches Verkabeln erspart, verwendet.

GRBL 0.9j
Wir verwenden die aktuelle GRBL-Version 0.9j.

TinyG-fähig
TinyG ist eine erweiterte Variante von GRBL, die eine eigene Hardware-Platine ansteuert. Tester und Anwender zeigen auf YouTube, wie elegant und schnell die Fräse fahren kann, wenn man Optimierungen an der Steuerung vornimmt. TinyG ist eine sehr interessante Alternative zu GRBL-Steuerungen.


Fräsbares Material
Bislang wurden mit der CNC14-Fräse Hartholz, Sperr- und Schichtholz, Aluminium, Messing, Plexiglas, Dibond-Platten, HPL, POM und Styrodur in 2.5D und 3D gefräst. Gravuren in Stein und Glas verliefen sehr gut.