Dötzchen-CNC14 hat wieder Nachwuchs bekommen!

Dürfen wir vorstellen: Dötzchen!

CNC14 hat wieder Nachwuchs bekommen! Als kleine Version der CNC14 haben wir Dötzchen neu entwickelt.
Da uns immer wieder Anfragen nach einer kleineren Version erreichten, haben wir uns an eine neue Konstruktion gesetzt. Viele haben nicht den Platz für eine große CNC14 oder benötigen nicht diesen großen Arbeitsraum. Unser Ziel und gleichzeitig größte Herausforderung war es, die Bauform noch kompakter zu gestalten, um möglichst viel Arbeitsraum im Verhältnis zum Aussenmaß zu erhalten. Dies war uns mit einer neuen Riemenführung möglich. Der Riemen ist platzsparend über den Y-Führungen verlegt. Ihr Verfahrbereich von etwa 270mm x 500mm (+120mm vor der Kante) x 100mm reicht nach unserer Erfahrung für die Bearbeitung der meisten Fräsprojekte aus. Die Werkstückbreite kann maximal 390mm betragen. Ihr Aussenmaß beträgt 900mm x 510mm x 450 mm und sollte damit in jeder Werkstatt ihren Platz finden können.

Die Steuerungskomponeten sind identisch mit denen der großen CNC14.

Da die bisher zugekaufte Standard-Z-Achse nicht mehr erhältlich ist, entwickeln wir derzeit eine neue Z-Achse mit angepasster Größe passend für Dötzchen. Eventuell wird sich der Arbeitsraum dadurch noch minimal verändern.

Der Workshop-Teilnehmer hat ab sofort die Wahl zwischen der großen CNC14 und Dötzchen.

Ihren ersten Auftritt hatte Dötzchen Anfang Februar 2020 bei unserem CNC14-Treffen in Berlin. Dort hat sie viele kleine Oloide gefräst.

Und wer Dötzchen live erleben möchte: Wir sind auch in diesem Jahr wieder auf der Maker Faire Ruhr in Dortmund am 28. und 29. März 2020 am Stand der DingFabrik dabei.
Wir freuen uns auf jeden Besucher!