Make Magazin informiert über den CNC-Fräsen-Workshop

Jetzt haben uns die großen Jungs und Mädels aus Hannover also auch auf dem Schirm: Kaum faßt man den Mut, eine bescheiden-kleine Nachricht zum nächsten Workshop-Termin an die Redaktion zu senden, reagieren die Macher und Maker mit einem spontanen Artikel über unser Treiben in Köln.

Die MakerWelt ist nun über Grenzen Kölns hinaus informiert und dass, obwohl der September-Workshop bereits ausgebucht ist. Birgit sucht schon nach einem Termin für den 4.ten Sperrholzfräsen-Workshop.

In dem Artikel wird erwähnt, dass wir die Fräse nach unseren Vorstellungen verbessert haben. Diese Einschätzung freut uns natürlich, richtig ist sie aber nicht. Wir haben die Vorlage vom Fräsen-Vater Carsten Meyer nach unserer Anforderungen erweitert, sind aber nicht von den Prinzipien abgewichen, die die Sperrholz-Fräse so außergewöhnlich machen: Der Antrieb über Zahnriemen, die Flaschenzugführung der Y-Achse, dem Verzicht auf freischwebende Wellen und der kostengünstigen Steuerung über einen Arduino Uno.
Der Aufbau der Fräse bietet durch den offenen Durchlass über die Y-Achse auch die Möglichkeit, längere Werkstücke einzulegen und in Etappen zu fräsen. Sehr Vorteilhaft ist auch, dass, wie beim Ur-Modell, der Fräskopf über die vordere Arbeitsplatte hinaus gefahren werden kann. Damit gewinnt man etwa 90 mm Y-Weg, auf dem unterschiedlichste Werkstücke vorgespannt und bearbeitet werden können. Die hohe Stabilität der Fräse ist der Konstruktion zu verdanken: Carsten Meyer ist es gelungen, die Hebel sehr kurz zu halten und so der Holzkonstruktion mehr Festigkeit zu verleihen, als sie manche Alu-Gerüste hinbekommen.

Weil die Summe dieser Details der Hacks-Fräse eine Vielzahl von Möglichkeiten bietet, den Arbeitsraum durch Jigs/Anbauten zu erweitern, ist sie für uns eine ideale Basis für viele, viele eigene Entwicklungen.

Offiziell heißt die Fräse CNC14. Intern nennen wir sie aber nur die "FolksFräse", weil wir denken, dass jeder sie bauen und erweitern kann. Mit dem Workshop gehts halt schneller und man bekommt mehr Hintergrundwissen.

Weitere Informationen:

heise.de
Make-Magazin auf Facebook
CNC14: Fräsenbau-Workshop im September 2015

CNC14 Counter

181

Bis heute haben 181 CNC14 Fräsen einen glücklichen Besitzer bekommen. Ich würde mich sehr freuen, auch Dich bei einem unserer nächsten Workshops begrüßen zu dürfen. Birgit