CNC14 Workshop 25 in Hamburg

Kurzfristig bekamen wir zu unserer großen Freude die Möglichkeit erstmals in Hamburg einen Workshop zu geben, und das kam so:
Unser Forum-Fräsen-Freund Ingo aus Hamburg meinte, er kennt da jemanden und man könnte ja vielleicht,....
Nur ein Telefonat mit Tischlermeister Kai Holst und es stand fest: Wir fahren nach Hamburg in die Tischlerei Holst/ NaturSchlafStudio!

Bei schönstem Spätsommerwetter, das hatte Kai extra für uns bestellt, trafen wir uns Freitag früh im Hof zum ersten Kennenlernen und Abläufe besprechen zusammen.

Und dann ging es schon gleich an die Arbeit. Wir hatten viel vor, acht Fräsen insgesamt, davon ein Dötzchen, standen auf dem Plan und alle wollten mit Endschaltern und Kameras ausgestattet werden.

Die ersten Schritte erklärt, fingen alle fleißig mit dem Bau ihrer Maschinen an.

Unsere Familien-Teams:

Und im Tochter-Vater-Team:

Wobei hier gesagt werden muss: Die Kinder wollten die Fräsen bauen, die Väter haben unterstützt.
Besonders haben wir uns über unsere 17-jährige Teilnehmerin gefreut, endlich ernstzunehmender weiblicher Fräsen-Nachwuchs! Ihre Aussage, CNC Fräsen sind so toll, weil man damit so coole Sachen machen kann...ja, genau das ist es!

Und die ganz Kleinen bekommen wir auch noch dahin!

Mittags gönnten wir uns eine kleine Pause in dem schönen Garten der Tischlerei.

Frisch gestärkt ging es mit weiteren Erklärungen zu den nächsten Schritten und dem Aufbau weiter.

Im Kumpelgespann gemeinsam gebaut:

Unser bereits siebtes Dötzchen entsteht:

Auch sehr gefreut hat uns der Besuch eines ehemaligen Teilnehmers. Er hatte vor 1,5 Jahren seine CNC14 Fräse in einem Brandenburger Workshop gebaut und kam jetzt vorbei, um seine Z-Achse mit unserer neuen CNC14-Z-Achse upzugraden:

Soweit geschafft und glücklich:

Als dann am Samstag alle Fräsen mit Steuerungen fertig verkabelt waren und liefen, haben wir das abends gemeinsam mit Würstchen, Steaks und einem Schluck gefeiert. Lieben Dank an Kai und Ingo, unsere Zwei vom Grill.

Am letzten Workshop-Tag ging es mit ein wenig Theorie weiter.
Unser lieber Gastgeber Kai war stets für uns da und half und war immer bemüht, dass es uns an nichts fehlte.
Er zimmerte uns dann noch mal eben einen "Schulungsraum".

So konnten wir wunderbar unsere Theorie an die Wand werfen.

Danach wurden die Fräsen und die Rechner noch fertig eingerichtet und alle konnten die ersten Schritte üben, bevor sich alle wieder auf den Heimweg nach Hamburg und Umgebung, Gera, Frankfurt und Solingen machten.

Ihr wart tolle Teilnehmer, wir hatten viel Spaß mit euch! Danke an alle für diesen wunderschönen Workshop!

Danke Kai für die tolle Möglichkeit in den wunderbar großzügigen und voll ausgestatteten Räumen bei Rundumversorgung zu Gast sein zu dürfen! Die liebe Annet, Frau unseres Gastgebers Kai, war stets um unser Wohl bemüht, kochte Kaffee, backte Kuchen, richtete im Garten alles schön her. Und Sohn Sven half, sortierte und räumte auf. Das machte unser Workshoperlebnis in Hamburg nochmal wunderbar rund. Danke dafür!
Danke an Ingo für die grandiose Idee und die Hilfe im Hintergrund!

Und wie immer bin ich meinen beiden Mitstreitern Alois und Marian überaus dankbar, ohne euch ist der Workshop in diesem Umfang nicht mehr denkbar!
Bald geht's schon nach Kirchheim und dann nach Bochum ... und im nächsten Jahr im April kommen wir gerne wieder nach Hamburg, wir freuen uns schon darauf!

Mein Fazit:
Corona hat viele unserer Pläne durcheinander geworfen. Vieles ist momentan nicht möglich. Trotz oder gerade wegen dieser schwierigen Situation haben sich neue Möglichkeiten aufgetan, Workshops zu geben, Verordnungen einzuhalten zu können und tolle neue Menschen kennen zu lernen. Manchmal muss man umdenken, es einfach wollen und mit etwas Glück ergeben sich wunderbare neue Möglichkeiten, die es sonst vielleicht nie gegeben hätte. Dafür bin ich sehr dankbar!