CNC14 Workshop 32 in Hennef

08. bis 10. April 2022

Nach fast endlosen fünf Monaten konnten wir endlich in Hennef an der Sieg den 32ten Workshop geben. Das lange warten hat sich gelohnt, es war großartig!

Als sich Freitag früh alle Teilnehmer im Machwerk Hennef eingefunden hatten, konnten wir nach einer kurzen Vorstellungsrunde und Ablauferklärung mit dem Bau von vier großen CNC14 und einem Dötzchen loslegen.

Zuerst begannen wir mit dem Aufbau der Z-Achsen. Alois erklärte und zeigte allen, wie die Achsen am geschicktesten aufgebaut werden, so dass jeder Teilnehmer das dann an seiner Maschine nachbauen konnte.

Anschliessend erklärten wir die nächsten Aufbauschritte und es ging gut gelaunt und motiviert weiter.

Und diesmal hatten wir auch endlich wieder eine Teilnehmerin dabei!

Bernd, Vorstandsmitglied des Machwerk Hennef, baute mit seinem Neffen ein Dötzchen.
Kennengelernt hatten wir uns schon vor vier Jahren, als er eine Dilledöpp im Workshop 11 in Köln gebaut hat. Als wir ihn nach einer Workshop-Möglichkeit fragten, war er sofort begeistert und lud uns ins Machwerk ein. Seine Dilledöpp nutzt er nach wie vor, jetzt bekommt sie noch die größere Schwester Dötzchen dazu.

Nachdem auch die Alu-Achsen aufgebaut waren ...

... ist die Zeit verflogen und eh wir uns versahen, waren am ersten Tag bereits alle Kontruktionsaufbauten fertig.

Samstag konnten wir dann gleich schon mit der Verkabelung starten. Marian erklärte, was wie verbunden werden muss, welches Kabel wo verlegt und wie geklemmt werden sollte, wofür die Endschalter sinnvoll sind und wie sie montiert werden und weshalb Energieketten sehr hilfreich sind und wo sie angeschraubt werden.

... und alle fingen an ihre Maschine zum Leben zu erwecken:

Ein Teilnehmer hatte am ersten Tag seinen Vater zur Unterstützung dabei, am zweiten und dritten Tag dann seinen Bruder. Co-Builder lassen sich auch aufteilen. So wurde es zu einem Familien-Projekt, zumal auch seine Mutter noch zu Besuch kam und am Abend noch reinschaute. Ein kleines Familien-Workshop-Geburtstags-Erlebnis-Wochenende, Herzlichen Glückwunsch nochmal Bene, auch zu Deiner wunderbaren Familie!

Aber wir bekamen noch mehr Besuch. Oliver (WP Truck), ein Foren-Freund, war so lieb und fragte uns vorab, ob wir nicht Parkausweise brauchen könnten, da das Machwerk in der Fußgängerzone liegt und das Parken in der Innenstadt kostenpflichtig sei. Er organisierte und brachte uns am Donnerstag schon die Ausweise und schaute im laufenden Workshop nochmal rein. Ganz lieben Dank Oliver!

Es ist immer schön, wenn wir wunderbare Menschen aus der CNC-Community auch persönlich kennen lernen können.
Auch Philip (Ancu) aus dem Forum kam uns besuchen, auch das hat uns sehr gefreut!

Und plötzlich stand auch Andre in der Tür, welch Freude! Andre aus Belgien hat vor zwei Jahren im Workshop 23 Hamm teilgenommen, um sein Eisenbahnprojekt, welches er vor 40 Jahren begonnen hat, fertigstellen zu können. Er brachte seine Ergebnisse mit, auch die alten Pläne zeigte er uns und erklärte, wie er aus den Papierplänen brauchbare Fräsdateien und letztendlich die Züge und einen Bauernhof fräste. Wir staunten und freuten uns riesig!

Andre ließ es sich dann auch nicht nehmen, die Neuerungen genauer anzuschauen, die wir in den letzten zwei Jahren vorgenommen haben.

Am Ende des zweiten Workshop-Tages liefen alle Fräsen und wir haben diesen wunderbaren und erfolgreichen Tag am Abend gemeinsam mit einer Pizza gefeiert.

Am Sonntag starteten wir mit der Theorie.
Marian erklärte Grundlegendes zum Umgang mit der Maschine, stellte verschiedene alternative Softwarelösungen vor und erklärte die ersten Schritte zum ersten kleinen Projekt.

Und Alois kalibrierte noch alle Kameras zum Ausrichten des Werkstücks und Ermitteln des Werkstück-Nullpunktes.
Danach konnte jeder mit den ersten Übungen beginnen. Zum ersten Mal bekamen alle Teilnehmer das 10-teilige CNC14-Fräser-Set von Sorotec geschenkt. Damit fiel das Üben leicht. Großen Dank an Sorotec!

Pünktlich zum Gruppenbildknipsen kam zu unserer Freude noch ein Überraschungsbesuch: Martin, Teilnehmer aus den Anfangszeiten, aus Workshop 04 in Köln, im Oktorber 2015, kam vorbei und schaute, was sich in den letzten 7 Jahren bei uns getan hat. Seine CNC14 Fräse läuft auch noch prima. Ein tolles Wiedersehen!

Es war ein großartiger Workshop! Ihr wart ganz tolle Teilnehmer, das Machwerk ein klasse Ort für's Selbermachen, Bernd ein prima Gastgeber. Wir hatten sehr viel Spaß und wir sagen allen Beteiligten ein dickes Dankeschön für die großartige Zeit! Auch lieben Dank an alle Besucher, es war einfach schön, Euch kennenzulernen, bzw. wiederzusehen!

Dann hiess es schon Abschied nehmen, die Zeit ging wieder viel zu schnell vorbei. Dötzchen bleibt erstmal im Machwerk, die großen CNC14 Fräsen finden in Münster, in Miltenberg, im Landkreis Ludwigsburg und im unterfränkischen Landkreis Rhön-Grabfeld ihr neues Zuhause. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß mit der Fräse!

Und nicht zuletzt: Ganz großen Dank an meine Besten im Team, Alois und Marian! Ohne Euch .... Ihr wisst schon.

Hier hatten wir auch die Gelegenheit, alle drei CNC14 Versionen nebeneinander zu stellen: Die ganz kleine Dilledöpp, die kleine Version Dötzchen und die große CNC14!

Jetzt freuen wir uns schon auf den nächsten Workshop in vier Wochen, erstmals in Leipzig! Dort machen wir die 200 voll!

CNC14 Counter

204

Bis heute haben 204 CNC14 Fräsen einen glücklichen Besitzer bekommen. Ich würde mich sehr freuen, auch Dich bei einem unserer nächsten Workshops begrüßen zu dürfen. Birgit